Kategorien-Archiv Aktivitäten Kitas

VonSandra Ringger

Schweizer Vorlesetag vom 22. Mai 2024

Hören, sehen, mitmachen! Die Kinder aller Kita-Standorte und der Betreuungspersonen in Tagesfamilien durften am Mittwoch 22. Mai 2024 Erzählungen in unterschiedlichen Formen und an verschiedenen Orten erleben:

  • Tagesfamilien
    Gemeinsam mit der Gruppe Frösche der Kita Chinderhuus Mühlebach Geschichten im Weidentempel hören und erfahren, was mit dem Essen in unserem Bauch geschieht in traumhafter Umgebung im Traumgarten Thalwil
  • Kita Chindeparadies
    Theateraufführung durch Gruppe Bacheham in der Kita und  durch Gruppe Madagaskar im Begegnungsraum an der Freiestrasse 
  • Kita Chinderhuus Mühlebach
    Gemeinsam mit den Kindern der Betreuungspersonen in Tagesfamilien Geschichten im Weidentempel hören und erfahren, was mit dem Essen in unserem Bauch geschieht in traumhafter Umgebung im Traumgarten Thalwil und
    zusammen mit der Gruppe Quokka der Kita Trauminsel Besuch der Seniorinnen und Senioren im Serata Leben im Alter und generationenverbindend  eine Geschichte erleben
  • Kita Chinderhuus Öpfelbaum
    Monsterjagd im Wartesaal der Schiffstation Thalwil, organisiert durch Thalwil liest vor sowie
    Besuch der 5./6. Klasse im Schulhaus Schweikrüti: Schülerinnen und Schüler erzählten den Kita-Kindern eine Geschichte
  • Kita Inselparadies
    Drei Geschichten als Postenlauf mit Tischtheater und dialogischem Lesen erleben, Tierlaute- und Bewegungen hören und nachahmen, Tomaten pflanzen
  • Kita Trauminsel
    Zusammen mit der Gruppe Füchse der Kita Chinderhuus Mühlebach Besuch der Seniorinnen und Senioren im Serata Leben im Alter und generationenverbindend  eine Geschichte erleben
  • Kita Im Fink
    Geschichte erleben durch hören und vereinfachte, kindgerechte Gebärdensprache in der Tanne Stiftung für Taubblinde

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement und ihren Beitrag zum diesjährigen Vorlesetag!

Vorlesen ist ein wunderbares, gemeinschaftliches Erlebnis. Es ermöglicht den Kindern erste Begegnungen mit der Welt der Literatur und unterstützt ihre Sprachentwicklung.

Und hier geht’s zu den bildlichen Eindrücken.

VonSandra Ringger

Projekt «Spielzeugfreie Kita Chinderhuus Öpfelbaum»

Von Anfangs Januar 2024 bis Ende März 2024 hiess es in der Kita Chinderhuus Öpfelbaum zum zweiten Mal «Spielzeugfreie Kita» – ein Projekt durchgeführt von unserer HF-Studentin.

Innerhalb der ersten Woche wurden die Spielsachen schrittweise in die Ferien geschickt. Die jeweils anwesende Kindergruppe entschied gemeinsam, was als nächstes wegfährt und was sie noch bis zum Schluss behalten möchten. Bereits am Montag gingen die Puppen und Puppensachen in die Ferien, erst gegen Ende der Woche folgten die Autos, die Bälle aus dem Ballpool und die Bastelsachen. Was blieb, waren die Möbel, Decken, Kissen, Matratzen und Seile.

Jetzt ging der Spass richtig los!

Aus Stühlen wurde ein Zug, das Gestell diente als Pausenbereich oder Aussichtsplattform und die Tische wurden zu Piratenschiffen umfunktioniert. Die schier grenzenlose Fantasie der Kinder beeindruckte uns sehr. Von morgens bis abends herrschte reges Treiben und nur ganz selten bekamen wir zu hören, dass es jemandem Langweilig ist. Unsere Antwort auf diese Bemerkung darauf hatte immer die ähnliche Botschaft: «Es ist super, dass es dir langweilig ist. Warte einen Moment und dann wirst du bald eine tolle Idee haben!» Das hat immer funktioniert und ein sehr schöner Moment war, als ein Mädchen nach einer kurzen Langeweilephase zu uns kam und sagte: «Danke für die Langeweile, jetzt habe ich ein tolle Idee» und schon war sie wieder mitten in einem Spiel.

Neu eingeführt haben wir während des Projekts den blauen Stuhl. Wer sich auf den blauen Stuhl setzt, konnte mit der Glocke klingeln und alle Kinder mussten sich um den blauen Stuhl versammeln. Das Kind auf dem Stuhl teilte dann sein Anliegen mit, stellte eine Frage an die Gruppe, machte einen Vorschlag oder es ging darum einen Konflikt zu lösen.

Wir waren beeindruckt, wie rasch die Kinder das System verstanden hatten und regelmässig den blauen Stuhl nutzten. Manchmal auch um die Gruppe zu fragen, ob sie auch schon Zvierihunger haben und wer einverstanden ist, dass früher Zvieri gegessen wird. War die Mehrheit dafür, wurde es so gemacht. Was für ein Erfolgserlebnis für den Ideenbringer!

Der blaue Stuhl war schon nach kurzer Zeit bei einigen Kindern sehr begehrt und wurde oft genutzt. Es wurde viel gesprochen, diskutiert und zugehört und die sprachlichen Kompetenz und die Konfliktlösefähigkeit haben sich in dieser Zeit bei mehreren Kindern deutlich verbessert.  

Auffallend war, dass der Lärmpegel auf der Gruppe während des Projekts angestiegen ist. Das Spiel der Kinder wurde wilder und lauter. Kinder und Erwachsene hatten in solchen Situationen die Möglichkeit, einen Ohrenschutz anzuziehen um sich etwas abzukapseln und Ruhe zu finden.

 

Einige Male hat uns von den Spielsachen eine Postkarte aus ihren Ferien erreicht und die Kinder freuten sich jedes Mal darüber. Ende März war es dann soweit; die ersten Spielsachen kamen zurück! Auch hier durften die Kinder gemeinsam entscheiden, wann was zurückkommen soll. Im Sinne von die Letzten werden die Ersten sein, wurden die Autos und die Bälle aus dem Ballpool als erstes zurückgewünscht. Die Spielsachen erhielten daraufhin von uns eine E-Mail, um sie zu informieren, wann wir sie zurückerwarten. Das klappte einwandfrei und die Freude war riesig, als es am Montagmorgen klingelte und die Autos und Legos vor der Tür standen.

Bis Ende Woche waren alle Bücher, Spiel- und Bastelsachen wieder da und es wurde eifrig gemalt, gespielt und Bücher angeschaut.

Die Auswertung mit den Kindern zeigte ein eindeutiges Bild: Die grosse Mehrheit der Kinder hat zwar die Spielsachen vermisst, fand es aber toll, ohne Spielsachen zu sein. Nur ein Kind sagte deutlich, dass sie es doof fand ohne Spielsachen, aber trotzdem immer eine Idee hatte, um sich zu beschäftigen. Ein Kind stellte unmittelbar nach der Rückkehr der Spielsachen fest, dass sie es total mühsam findet, dass es wieder so viel aufzuräumen gibt!

(Zusammenfassender Projektbericht von Katharina Schacher, Standortleiterin Chinderhuus Öpfelbaum)

Grossen Dank an  Katharina und Damaris sowie an alle Beteiligten für die Umsetzung und Durchführung dieses wertvollen und spannenden Projekts!

VonSandra Ringger

Gartentag im Chinderhuus Öpfelbaum

Keiner zu klein, um ein Gärtner zu sein!

Bei sommerlichen Temperaturen wurde am diesjährigen Gartentag in der Kita Chinderhuus Öpfelbaum geschliffen, geschraubt, gepflanzt, gegraben, geschaufelt……. an allen Ecken des Gartens wurde fleissig gearbeitet.

Das Resultat lässt sich sehen.

Herzlichen Dank an alle kleinen und grossen Helferinnen und Helfer.

VonSandra Ringger

Kleine Forscherinnen und Forscher

Kleine Forscherinnen und Forscher🔎: Was geschieht, wenn man die Stängel des Löwenzahns kreuzweise aufschneidet und in ein Wasserbad 💦 legt? Sie rollen sich lustig auf!

Das lernten die Kinder von den Seniorinnen beim gemeinsamen Gärtnern 👩‍🌾 👩‍🌾.

Die Kinder waren total begeistert und haben ihr neu erworbenes Wissen und Können, den anderen Kita-Kindern nach der Rückkehr vom Serata gleich vorgeführt🌼.

Ein vergnüglicher und lehrreicher Nachmittag für alle Beteiligten🌼!

VonSandra Ringger

Vorfreude auf die Ostertage!

Die Vorfreude auf die Ostertage steigt🐰!

🐣Welche Spuren hinterlassen Eier im Sand?

🐣Mit Seidenpapier Ostereier färben

🐣Morgendliches Hasenyoga

🐣Ostergeschichte auf den Hellraumprojektor

🐣Traditioneller Osterbrunch in allen Kita-Standorten

Die Kinder sind mit viel Elan dabei und es entstehen kunterbunte 🎨Werke.

Wir wünschen allen sonnige☀️Ostertage🌼

 

Alle Betreuungsorte und die Geschäftsstelle bleiben vom Freitag, 29. März 2024 bis Montag, 1. April 2024 geschlossen.

VonSandra Ringger

Bunte Blumenmurmeln basteln

Blumenmurmeln 🌸🌼🌺 basteln!

Wir trotzen dem Regen ☔️ und bereiten uns auf den Frühling vor! Das Betreuungsteam stellte heute mit einer lebhaften Kindergruppe Blumenmurmeln her. 

Erde, Tonpulver, Naturfarben und Wasser sind interessante Materialien, die von den Kindern mit allen Sinnen erkundet werden wollen. Matschig, trocken, weich, hart, flüssig, krümmelig?

Mit den Händen wurde fleissig in der Erde gewühlt, gerührt, geknetet, getastet und geformt. Eine wichtige Sinneserfahrung für die Kinder, welche auch mit Gefühlen verbunden ist. Neugier, Staunen, Interesse, Freude, Vergnügen und auch mal ein kindliches „bäh“ und „dräckig“😊!

Die Kugeln werden zuhause in einem gebrauchten Eierkarton einige Tage getrocknet, bevor es ans Einpflanzen in Blumentöpfe oder direkt im Garten geht. 

Gespannt können die Kinder dann gemeinsam mit ihren Eltern das Heranwachsen 🌱 der vielfältigen und artenreichen Blumen & Kräuter verfolgen. Und: Bienen 🐝 und Marienkäfer 🐞 freuen sich über diese ideale Nahrungsquelle. 

Herzlichen Dank allen kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie dem Betreuungsteam vor und hinter den Kulissen!

VonSandra Ringger

Naturwerkstatt

Suchen, sammeln und verändern…

Im Projekt Naturwerkstatt – durchgeführt von unserer HF-Studentin – setzt sich eine Kleingruppe Kinder aus der Kleinstkind- wie altersgemischten Gruppe mit den Gegebenheiten der Natur auseinander. Gemeinsam wird der soziale Raum in Thalwil erkundet, Naturmaterialien gesammelt und diese mit in die neue Naturwerkstatt gebracht. Der Fokus liegt in der ästhetischen Bildung: alles dreht sich um Sinneswahrnehmungen.

 Sozialer Raum

  • Mit Kisten und Säcke sammeln von Steinen, Stöcke, Blätter und vieles mehr
  • Die Kinder sind als Fotografen unterwegs

 Naturwerkstatt

  • Selbst gesammeltes wiederverwenden und verändern
  • Werken mit Ton, Steinen, Holz, Farben, Korken, Schuhen
  • Stempeltechniken
  • Erkundung mit Licht: Taschenlampen, projizieren der Kinderfotos auf Grossleinwand

Die kreativen Prozesse und Flow-Erlebnisse sind die Highlights für Gross und Klein. Wir freuen uns nach den ersten Erfahrungen mit der Kleingruppe, die Naturwerkstatt für alle Kinder der Kita Trauminsel zu öffnen. Bildliche Eindrücke finden Sie in der Bildergalerie.

Grossen Dank für dieses inspirierende Projekt an Rahel und alle Beteiligten!

VonSandra Ringger

Berufswahlmarkt

Was ist der passende Beruf für mich?

Als erfahrener und anerkannter Ausbildungsort war die Stiftung Kita Thalwil auch in diesem Jahr am Berufswahlmarkt vom Samstag, 20.01.2024 vertreten.

Anschaulich präsentierten unsere Lernenden im 1. Lehrjahr die verschiedenen Facetten dieses sinnstiftenden Berufs und beantworteten den interessierten Schüler:innen ihre zahlreichen Fragen zur Ausbildung Fachfrau / Fachmann Betreuung mit Fachrichtung Kind. 

Herzlichen Dank für euren Einsatz!

Hier geht’s zu den verschiedenen Möglichkeiten zum Berufsziel Fachperson Betreuung mit Fachrichtung Kinderbetreuung.

VonSandra Ringger

Weihnachtsferien 2023

Vom 27. Dezember 2023 bis 2. Januar 2024 geniessen wir Weihnachtsferien. Die Kitas und Tagesfamilien bleiben geschlossen.

Ab dem 3. Januar 2024 sind alle Betreuungsorte gerne wieder für Ihr Kind und Sie da.

Die Büros der Geschäftsstelle bleiben ebenfalls bis und mit 2. Januar 2024  geschlossen.

Die Stiftung Kita Thalwil wünscht Ihnen und Ihrer Familie wundervolle Festtage und einen gelungenen Start ins neue Jahr.

VonSandra Ringger

Kreative Weihnachtswerke

Was machen Kinder mit einer Salatschleuder und Murmeln⁉️

Sie kreieren mit viel Freude und Farbe bunte und individuelle Weihnachtskarten!
Entstanden sind wunderschöne Werke!

Mit dabei war am Samstag, 9. Dezember 2023, wiederum eine grosse Zahl an Kinder begleitet von unseren Betreuungspersonen. Abgerundet wurde der Anlass mit einer Wintergeschichte und ganz viel Bewegung. 

Herzlichen Dank allen kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie dem Betreuungsteam vor und hinter den Kulissen für diesen farbenfrohen Anlass!

Stiftung Kita Thalwil
Alte Landstrasse 147
8800 Thalwil

044 722 90 50

info@kita-thalwil.ch
www.kita-thalwil.ch
So finden Sie uns